FALSCH!
Der Jagdtrieb der Katze ist instinktiv und wird auch ausgeübt, ohne dass die Katze dafür Hunger haben oder fortpflanzungsfähig sein muss. Durch Krankheiten geschwächte Katzen hingegen jagen weniger.
FALSCH!
Kastrierte Katzen haben einen geringeren Energiebedarf als unkastrierte. Solange sie aber nicht übermäßig gefüttert werden, bleiben sie auch rank und schlank. 
FALSCH!
Eine Kastration ist ein verhältnismäßig kleiner Eingriff. Bei nicht kastrierten Katzen treten häufig verschiedenste gesundheitliche Probleme auf wie z. B. Gebärmutterentzündungen, Dauer-Rolligkeit, Verletzungen auf Grund von Revierkämpfen usw.
FALSCH!
Kranke Tiere leiden oft monate- oder jahrelang, sterben dann einen qualvollen Tod und stecken davor noch viele Artgenossen an, die in der Folge das gleiche Schicksal erleiden.
FALSCH!
Katzen lieben die Jagd auf Mäuse - und als natürliche Jäger sind sie darin auch ziemlich gut. Sie jagen nicht nur, weil sie hungrig sind, sondern aufgrund ihres Instinkts. Das gilt auch für Tierheimkatzen.
FALSCH!
Tierheime sind überfüllt und das wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern. Außerdem werden selten alle Katzen bei einer Aktion eingefangen und kastriert. Darüber hinaus wandern auch Katzen aus der Umgebung zu.